Wann ist die richtige Zeit um unter die Dusche zu springen? Das Thema wird zurzeit in den Medien heftigst diskutiert und wirklich, die richtige Tageszeit kann positive Auswirkungen auf den Tagesrhythmus haben. Doch gibt es nicht für Jeden die selbe Antwort. Welcher Dusch-Typ sind Sie?

Dann sollten Sie am Abend duschen

Falls Sie ein Warmduscher sind, empfiehlt sich dies am Abend zu tun. Das heisse Wasser entspannt die Muskeln und senkt den Blutdruck etwas ab – die Gefässe weiten sich durch das warme Wasser. Diese Massnahme hilft übrigens auch beim Einschlafen, man wird schneller müde.

Wer trotz allem schlaflos bleibt, der sollte beim Duschen das Licht zusätzlich dimmen und/oder eine Kerze anzünden. Dies unterstützt die natürliche Produktion des Schlafhormons Melatonin.

Die abendliche Dusche ist für diejenigen perfekt, die am Morgen nur schwer aus dem Bett zu kriegen sind.

Auch für Allergiker ist die abendliche Dusche das Richtige. So werden mögliche Allergene wie Tierhaare, Pollen und Staub von der Haut gewaschen und können einem während dem Schlaf nicht in die Quere kommen.

Auch für jene mit trockener Haut empfiehlt sich die abendliche Abkühlung, denn so kann sich der Schutzmantel der Haut leichter regenerieren.

Dann sollten Sie am Morgen duschen

Wer häufiger schwitzt, sollte am Morgen unter das Wasser hüpfen. Diese Massnahme spült den Schweiss ab und beugt der Geruchsbildung vor. Auch bei fettigen Haaren sollte man sich am Morgen etwas mehr Zeit nehmen. Nächtliche Talg- und Fettablagerungen werden von Kopfhaut und Haaren gespült und die Frisur sieht nicht platt oder strähnig aus.

Die Morgendusche bringt Schwung in den Kreislauf und man startet mit Elan in den Tag. Dabei sollte man mit eher kühlerem Wasser die Blutzirkulation ankurbeln.

Allgemein gilt: Weniger ist mehr

Egal zu welcher Tageszeit man duscht. Für viele gehört die tägliche Dusche zum Wohlfühl-Programm. Tägliches Duschen fördert eine trockene Haut, deswegen gilt es die Zeit unter der Brause so kurz wie möglich zu halten. Dermatologen raten sogar, zum Schutz der Haut nur alle zwei bis drei Tage zu duschen.